Zurück Energie-Ring > Solarthermik > Beispielsysteme


Solarthermische Warmwasserbereitung mit Heizungsunterstützung

Klicken Sie die Bilder um eine größere Ansicht zu erhalten.

Planungsbeispiel: Heizungskreislauf mit solarer Heizungsunterstützung
Planungsbeispiel mit Solar-Schichtpuffer, 15-20m² Kollektoranlage und Frischwarmwasserstation in Verbindung mit bestehendem Gas- oder Ölkessel
Planungsbeispiel mit Solar-Schichtpuffer, 15-20m² Kollektoranlage in Verbindung mit bestehendem Gas oder Ölkessel mit Tiefspeicher und dessen Einbindung mit Frischwarmwasserstation

Legionellen im Brauchwarmwasser

mit einer Frischwasserstation kein Problem!

Um die Entstehung und Vermehrung von Legionellen im Brauchwarmwasser zu verhindern, muss das gesamte Boilervolumen eines Brauchwarmwasserspeichers mit einem Inhalt von über 400L mindstens einmal wöchentlich (besser täglich) auf 60°C erhitzt werden. Dies ist bei bewölkten bis schlechtem Wetter sowie in der Übergangszeit und im Winter mit einem konventionellen Solarsystem nicht zu gewährleisten! Deshalb muss zusätzliche Hydraulik und Regelungstechnik installiert werden um dieser Forderung gemäß DIN DVGW gerecht zu werden.

Deshalb wird die Brauchwarmwasserbereitung über Solaranlagen mit einer Frischwasserstation optimiert. Die Speicherung von Brauchwarmwasser wird vermieden. Die zur Brauchwarmwassererwärmung benötigte Wärmemenge wird in einem mit Heizungswasser gefüllten Pufferspeicher vorgenommen.

Der Warmwasserbedarf wird "Just in Time" über das Heizungswasser aus dem Puffer über einem Hochleistungs-Plattenwärmetauscher im Durchlauferhitzerverfahren gewährleistet.

Die benötigte Warmwassertemperatur ist einstellbar, die Legionellenbildung bzw. -vermehrung unterbunden und eine Verkalkung des Speichers ausgeschlossen, selbst wenn im Sommerbetrieb die Solaranlage das Pufferspeichervolumen auf 90° C und mehr aufheizen sollte.

Nebeneffekt ist, dass die solarthermische Warmwasserbereitung gleichzeitig der Heizungsunterstützung  dient, insbesondere bei niedrigeren Heizungs-Vorlauftemperaturen (z. B. Fussboden- und Wandheizung) zu erheblichen Einsparungen führt, auch wenn es Mal weniger sonnig ist.

 

Druckversion
 
31.01.12 10:10

Weitere deutliche Kürzung der EEG-Einspeisevergütung zur Jahresmitte erwartet

EnergieRing GmbH Solingen Porten

Die Installation neuer Solaranlagen in Deutschland erreichte im Jahr 2011 einen neuen Rekord. Bei...

11.01.12 22:02

NRW erlaubt Kleinwindanlagen ohne Baugenehmigung

Gesetzesänderung in NRW: Errichtung von Kleinwindanlagen bis 10 m Höhe ohne Baugenehmigung möglich

Der Weg zur eigenen, privaten Kleinwindanlagen ist kürzer geworden. Durch die Novellierung der...

11.01.12 16:21

Solaranlagen für Eigenheime – Gut für die Stromrechnung und für die Umwelt

Entscheiden Sie sich für SunPower-Solarmodule mit einem Zellwirkungsgrad von 22,4 Prozent und einem Modulwirkungsgrad von bis zu 20,4 Prozent. EnergieRing GmbH

Steigende Energiepreise belasten Ihre Stromrechnung – und damit auch Ihr Haushaltsbudget. Verlassen...

11.01.12 15:06

Strom aus Solaranlagen: Selbsthilfe gegen steigende Stromkosten

EnergieRing GmbH

Betrachtet man die Entwicklung des Strompreises seit 2001, errechnet sich eine durchschnittliche...

11.01.12 14:53

Sondernewsletter zum Rekordzubau 2011

Die Einspeisetarife sind rapide gefallen und gehen bis 2013 noch weiter drastisch zurück

Voraussichtlich 7500 Megawatt Photovoltaik-Leistung sind 2011 neu in Deutschland installiert...

zum Archiv ->



Tel: ++49 (0) 212 - 22 66 333 · Fax: ++49 (0) 212 - 22 66 327 · E-Mail: info@energie-ring.de · Internet: www.energie-ring.de
           Energie-Ring · Sonnenschein 27, 42719 Solingen · ©iFact solutions 2004