Zurück Energie-Ring > Kamine > Pelletöfen > ROSE /P


ROSE /P

Klassischer Kamin, dessen Brennkammer komplett mit Eisengussfarben gemacht ist.
Die keramischen Abdeckungen der Ausströmung haben Blumenrelief-dekoration.
Verfügbar in den Farben beige und rot.

 

Technische Daten

Breite

cm

Länge

cm

Höhe

cm

Pellet Hopper Kapazität

Kg

Effizienz

%

Pellet Verbrauch

Kg/h

Autonomie

h

Globale thermale Energie

kW

Ø Rauchausstoß

cm

tgebrauchte Luft Ø

cm

Gewicht

Kg

beheiztes Volumen

m3

min/max

54

51

95

20

80

0.6/1.7

12/33

2,5/7,6

8

4

173

70/120

FUNKTIONSWEISE

Der Brennstoff (Holz-Pellets) wird aus dem Brennstoffbehälter (A) entnommen und mit Hilfe einer Förderschnecke (B), die von einem Getriebemotor (C) angetrieben wird, in den Brennkammereinsatz (D) geführt.

Die Entzündung der Pellets erfolgt durch Heißluft, die durch einen elektrischen Heizwiderstand (E) erzeugt und von einem Fliehkraftgebläse (M) in den Brennkammereinsatz gesogen wird.

Der bei der Verbrennung entstehende Rauch wird vom Fliehkraftgebläse aus dem Feuerraum abgesogen und durch die Öffnung ausgestoßen, die sich im unteren Bereich auf der Rückseite des Heizofens befindet (F).

Ein Gebläse (G) sendet Luft durch den Hohlraum an der Rückseite des Feuerraums, die sich erwärmt und dann durch den vorderen Gitterrost (I) in den Aufstellungsraum ausgegeben wird.

Die Brennstoffzufuhr und die Rauchabzugleistung bzw. Verbrennungsluftzufuhr werden von einer Steuerplatine (N) geregelt, die für einen optimalen Verbrennungswirkungsgrad sorgt.

Der Heizofen arbeitet mit Holz-Pellets als Brennstoff, d. h. kleine stäbchenförmige Presslinge aus Säge- und Hobelspänen, deren Verbrennung elektronisch gesteuert wird.

Der Heizofen weist ein Traggestell komplett aus Gusseisen auf.
Der Brennstoffbehälter befindet sich im oberen Teil des Heizofens.

Befüllen lässt sich der Brennstoffbehälter nach Öffnung eines Deckels, der sich im hinteren Abschnitt des Ofenoberteils befindet.

Die Außenverkleidung des Ofens ist in folgenden Farben und Materialien erhältlich: Keramik: Beige und Dunkelrot.

SICHERHEITSHINWEISE
Dieser Ofen ist ausgelegt zur Beheizung des Aufstellungsraums durch Wärmeabstrahlung und Heißluft, die aus den vorderen
Gitterrosten ausgestoßen wird. Er erzeugt die Heizwärme durch die automatische Verbrennung von Holz-Pellets im
Feuerraum.
Gefahren in Verbindung mit dem Einsatz des Heizofens können einzig aus seiner sachwidrigen Installation oder durch die
direkte Berührung unter Strom stehender, innerer Elektrobauteile erwachsen, aus einer Berührung mit den Flammen oder
heißen Bauteilen (Glasscheibe, Rohre, Heißluftauslass) oder aus der Einführung von Fremdkörpern. Als Brennstoff nur Holz-
Pellets verwenden.
Bei Störung oder Ausfall wichtiger Bauteile gewährleisten verschiedene Sicherheitsvorrichtungen die selbsttätige Abschaltung
des Heizofens, die vom Anwender nicht behindert werden darf.
Zum sachgerechten Gebrauch ist der Heizofen gemäß den Anweisungen des vorliegenden Technischen Merkblatts zu
installieren, und beim Betrieb darf die Ofentür nicht geöffnet werden: Da der Verbrennungsablauf automatisch gesteuert wird,
ist keinerlei Zutun des Anwenders erforderlich.
Auf keinen Fall dürfen Fremdkörper in den Feuerraum oder den Brennstoffbehälter eingeführt werden.
Zur Säuberung des Rauchkanals keine entflammbaren Reinigungsmittel verwenden.
Die Feuerraum- und Brennstoffbehälter-Teile dürfen lediglich mit einem Staubsauger abgesaugt werden. Keine heiße Glut
absaugen.
Die Glasscheibe kann IM ERKALTETEN ZUSTAND mit einem speziellen Reinigungsmittel (z. B. "GlassKamin") und einem
Tuch gesäubert werden. Niemals im erhitzten Zustand reinigen.
Vergewissern Sie sich, dass der Heizofen von einer Kundendienststelle (CAT) aufgestellt und in Betrieb genommen wird, die
zur Ausstellung der Garantiekarte autorisiert ist und die Verantwortung für die fachgerechte Installation übernimmt.
Beim Ofenbetrieb werden die Abzugrohrleitungen und die Ofentür sehr heiß.
Nicht hitzefeste Gegenstände sind vom Ofen und aus dessen unmittelbarer Nähe fernzuhalten.
NIEMALS flüssige Brennstoffe zum Entzünden des Ofens oder zum Wiederentfachen der Glut verwenden.
Weder die Lufteinlässe im Aufstellungsraum noch die Lufteinlassöffnungen des Ofens dürfen ganz oder teilweise abgedeckt
werden.
Den Heizofen nicht benetzen und sich seinen Elektrobauteilen nicht mit nassen Händen nähern.
Keine Reduzierstücke an den Abzugrohrleitungen anbringen.
Die Heizofen darf nur in Räumen installiert werden, die den Brandschutzbestimmungen entsprechen und über alle
Einrichtungen (Zufuhr und Entlüftung) verfügen, die für einen sachgerechten und sicheren Betrieb vonnöten sind. Vor der
Aufnahme jeglicher Wartungsarbeiten erst die Stromversorgung des Gerätes unterbrechen.


Anmerkung zum Brennstoff


Der Heizofen ROSE ist ausgelegt für den Einsatz von Holz-Pellets als Brennstoff.
Bei Pellets handelt es sich um einen Brennstoff in der Form kleiner stäbchenförmiger Presslinge von ca. 6 mm Durchmesser, die ohne
Zusatz von Bindemitteln aus Holzspänen unter hohem Druck hergestellt werden, ohne jegliches Zugabematerial, Farbstoffe oder
andere Fremdkörper.
Um das Leistungsvermögen des Heizofens nicht zu beeinträchtigen, darf KEIN ANDERES MATERIAL darin verbrannt werden. Die
Verwendung anderer Materialien (einschließlich Holz), die sich anhand von Laboranalysen feststellen lässt, führt zum Erlöschen der
Garantieansprüche.
EdilKamin hat seine Heizöfen konstruiert, getestet und für optimalen Betrieb ausgelegt mit Pellets der folgenden Art:
Durchmesser: 6 - 7 mm
Höchstlänge: 40 mm
Maximale Feuchtigkeit: 8 %
Brennwert: 4300 kcal/kg oder höher.
Bei Verwendung von Pellets anderer Art muss der Heizofen nachreguliert werden (entsprechend dem Vorgang, den die
CAT/Kundendienststelle bei der Erstinbetriebnahme durchführt.
Die Verwendung unzweckmäßiger Pellets kann Folgendes nach sich ziehen: Minderung des Heizwirkungsgrads, Funktionsstörungen;
Betriebsstörungen auf Grund von Rohrverstopfung, Verschmutzung der Glasscheibe, unvollständiger Verbrennung usw.
Eine Sichtprüfung der Pellet-Güte kann man leicht selbst vornehmen.
Gute Qualität: glatte Presslinge von einheitlicher Länge, wenig Staub
Schlechte Qualität: mit senkrechten oder waagerechten Rissen, viel Staub, erhebliche Längenunterschiede, Fremdkörper vorhanden

Druckversion
 
31.01.12 10:10

Weitere deutliche Kürzung der EEG-Einspeisevergütung zur Jahresmitte erwartet

EnergieRing GmbH Solingen Porten

Die Installation neuer Solaranlagen in Deutschland erreichte im Jahr 2011 einen neuen Rekord. Bei...

11.01.12 22:02

NRW erlaubt Kleinwindanlagen ohne Baugenehmigung

Gesetzesänderung in NRW: Errichtung von Kleinwindanlagen bis 10 m Höhe ohne Baugenehmigung möglich

Der Weg zur eigenen, privaten Kleinwindanlagen ist kürzer geworden. Durch die Novellierung der...

11.01.12 16:21

Solaranlagen für Eigenheime – Gut für die Stromrechnung und für die Umwelt

Entscheiden Sie sich für SunPower-Solarmodule mit einem Zellwirkungsgrad von 22,4 Prozent und einem Modulwirkungsgrad von bis zu 20,4 Prozent. EnergieRing GmbH

Steigende Energiepreise belasten Ihre Stromrechnung – und damit auch Ihr Haushaltsbudget. Verlassen...

11.01.12 15:06

Strom aus Solaranlagen: Selbsthilfe gegen steigende Stromkosten

EnergieRing GmbH

Betrachtet man die Entwicklung des Strompreises seit 2001, errechnet sich eine durchschnittliche...

11.01.12 14:53

Sondernewsletter zum Rekordzubau 2011

Die Einspeisetarife sind rapide gefallen und gehen bis 2013 noch weiter drastisch zurück

Voraussichtlich 7500 Megawatt Photovoltaik-Leistung sind 2011 neu in Deutschland installiert...

zum Archiv ->



Tel: ++49 (0) 212 - 22 66 333 · Fax: ++49 (0) 212 - 22 66 327 · E-Mail: info@energie-ring.de · Internet: www.energie-ring.de
           Energie-Ring · Sonnenschein 27, 42719 Solingen · ©iFact solutions 2004